Nur ein Univer­sal-­Rüh­rer für den Maler­meis­ter? Schon lange nicht mehr ausrei­chend

Universal-Rührer

Die Anforderungen an einen Maler- / Verputzbetrieb sind heute sehr viel komplexer als noch vor einigen Jahren. Neben Farben müssen häufig Epoxidharze, 2K-Grundierungen, Wärmedämmkleber und -putze oder selbstverlaufende Vergussmassen, etc. jederzeit perfekt aufgemischt werden. Jeder Hersteller stellt andere Anforderungen an die Verarbeitung und das zu verwendende Mischwerkzeug. Ein sogenannter “Universal-Rührer” und eine einfache Bohrmaschinen reichen da schon lange nicht mehr aus.

Es gilt deshalb im Vorfeld jeder neuen Mischaufgabe die Überlegung: Welchen Rührer muss ich einsetzen und welcher Antrieb ist dafür notwendig?

1. Welcher Rührer

Bild 1 - Blogbericht - Nur ein Universal-Rührer für den Malermeister? Schon lange nicht mehr ausreichend

Ein “Universal-Rührer” für alle Baumaterialien, das war vielleicht früher einmal so, doch heute sind die Anforderungen der einzelnen Materialien oft so speziell, dass immer der richtige Rührer zum Einsatz kommen muss. Der “falsche” Rührkorb verlängert häufig nicht nur die Mischzeit, sondern sorgt nebenbei auch noch für eine unnötige körperliche Belastung des Mitarbeiters. Im schlimmsten Fall kann der Einsatz des “falschen” Rührers sogar folgenschwere und/oder kostenintensive Bauschäden nach sich ziehen. Die Auswahl des richtigen Rührers ist also das A und O auf der Baustelle.

Um den richtigen Rührer auszuwählen, gilt es besonders zwei Faktoren zu beachten:

  1. Die zu mischende Menge definiert den Durchmesser (die Größe) Eures Rührkorbs

  2. Die Art des Materials definiert den richtigen Rührer-Typ. Sprich das Verfahren- bzw. die Mischwirkung*

Doch welche Rührer solltet Ihr immer parat haben? In unseren speziellen Maler-Sets haben wir für Euch die vier wichtigsten Rührer-Typen zusammengestellt.

Rührer DLX Für Farben, flüssige Spachtelmassen, Epoxidharze, Beschichtungen, etc.

Rührer FM Für Farben aller Art, Grundierungen, Kleister, Lacke, etc.

Rührer KR: Für Boden-und Wandspachtelmassen, Wärmedämmkleber, Gipsspachtel, Verlaufsmassen, etc

Rührer WK Putze, Fertigmörtel, Estrich, Fugenmörtel, etc.

Mit dieser kleinen Rührerauswahl seid Ihr immer bestens gerüstet für alle Anforderungen auf der Baustelle. Und mit der Collomix HEXAFIX-Kupplung, sind die einzelnen Rührkörbe auch Ratz-Fatz gewechselt. Denn nur mit dem richtigen Rührer, gelingt Euch ein überzeugendes Mischergebnis.

2. Bohrmaschine oder Handrührwerk? - auf den richtigen Antrieb kommt es an

Bild 2 - Blogbeitrag - Nur ein Universal-Rührer für den Malermeister? Schon lange nicht mehr ausreichend

Aber nicht nur die Wahl des richtigen Rührers ist für Euer Mischergebnis entscheidend. Nein, auch die Wahl des richtigen Antriebs. Hier gilt es die richtige Entscheidung zwischen Bohrmaschine und Handrührwerk zu treffen. Sicherlich, gerade bei kleinen Mengen v.a. flüssiger Materialien reicht eine Bohrmaschine wohl aus. Wollt Ihr aber große Mengen flüssiger und zähflüssiger Materialien anmischen, kommt Eure Bohrmaschine sehr schnell an ihre Grenzen. Neben einer verlängerten Mischzeit wird häufig auch der Antrieb der Bohrmaschine so stark abgebremst, dass die Lebensdauer der Maschine durch mangelnde Kühlung stark verringert werden kann. Ein Handrührwerk allerdings, ist speziell für die starke Belastung beim Mischen ausgelegt. Auch bei einer hohen Beanspruchung sorgen die Antriebselemente für genügend Kraft und ein ausreichende Kühlung des Motors. Die speziellen Getriebe gewährleisten Euch eine lange Lebensdauer und optimale Leistung.

Als Faustregel gilt:

  1. Je größer die Menge des zu verarbeitenden Materials, desto größer der Durchmesser des Rührkorbs.

  2. Und je größer der Rührerdurchmesser wiederrum, desto geringer die Drehzahl und desto stärker der Antrieb.

Um ganz sicher zu gehen, welcher Antrieb und welches Rührgerät das Richtige ist, solltet Ihr auch immer einen Blick in das technische Merkblatt des Materialherstellers werfen. Dort findet Ihr meist wichtige Anhaltspunkte für die Wahl der richtigen Mischwerkzeuge.


Anmerkung: Wir geben unsere produkttechnischen Empfehlungen nach bestem Wissen, können aber leider keine Gewähr übernehmen. Bitte beachte ebenfalls die Hinweise der Materialhersteller und prüfe die Eignung der verwendeten Werkzeuge und Maschinen gewissenhaft.

Teile diesen Beitrag: