Mörtel­grup­pen mit den dazu­ge­hö­ri­gen Mörtel­ar­ten

blogbeitrag-moertelgruppen-moertelarten-collomix

Ob als Handwerker auf den unterschiedlichsten Baustellen oder das Mauerwerk im heimischen Gartenprojekt. Jeder, der bereits auf einer Baustelle zu tun hatte, wird mit verschiedenen Materialien, die gemischt werden müssen in Berührung gekommen sein. Oft stellt sich die Frage, welcher Mörtel für das jeweilige Vorhaben geeignet ist? Sicherlich reichen einfach gehaltene Mischungen, wie beispielsweise eine Kies- oder Sand-Mischung mit Kalk- oder Zement als Bindemittel für kleine Vorhaben im heimischen Garten aus. Da das Material ohnehin im Baustoffhandel beschafft werden muss, sollte man gleich auf den passenden Fertigmörtel zurückgreifen, denn nicht jeder Material ist für jedes Vorhaben geeignet und gefährdet so das Projekt. Die Wahl der richtigen Mörtelart ist u.a. wichtig für Standfestigkeit eines Fundaments oder Verwendung im Außenbereich.

DIN 1053 wird zur Europäischen Norm 199(0-9)

In der DIN EN 1996 EC6, die neue Bemessungsnorm für den Mauerwerksbau, die die DIN 1053 vor einigen Jahren abgelöst hat, sind die wichtigsten Verbindlichkeiten für das Bauhandwerk aufgeführt und nun auf europäischer Ebene einheitlich geregelt. Sie dient als zentrale Grundlage für Architekten, Planer und oder für Statiker. In der Europäischen Norm 1996 sind u.a. die technischen Anforderungen für Bauprodukte niedergeschrieben. Welche Mörtelgruppe bzw. welche Art für welches Bauprodukt in Frage kommt, ist in dem europäischen Code festgelegt. Dort wird ebenfalls beschrieben, wie die zu verwendenden Arten des Mörtels zu verarbeiten sind.

Folgende Themen werden in der Europäischen Norm behandelt:

  • 1990-0: Grundlagen der Tragwerksplanung
  • 1991-1: Einwirkung der Tragwerke
  • 1992-2: Stahlbeton- und Spannbetontragwerke
  • 1993-3: Stahlbauten
  • 1994-4: Verbundtragwerke
  • 1995-5: Holzbauten
  • 1996-6: Mauerwerksbauten
  • 1997-7: Geotechnik
  • 1998-8: Erdbeben
  • 1999-9: Aluminiumbauten

Im europäischen Code 6 findet sich einiges zu den Gemischen welche auf Baustellen vorkommen. Trotzdem ist zu beachten, dass Informationen zu speziellen Mörtelarten sich auf den Internetseiten der Hersteller finden. Wir haben im weiteren Verlauf des Textes einige Materialarten mit den jeweiligen Herstellern verlinkt. Siehe unten.

Mörtelgruppen

In dieser Infografik zeigen wir die verschiedenen Gruppen von Mörtel auf. Wesentlich bestehen diese aus Kalk (MG 1) und Zement (MGIII). Lediglich das Gemisch der zwei Hauptmaterialien mit der dazugehörigen Angabe der Maßeinheit N/mm² (Zugfestigkeit) untergliedern die drei Hauptgruppen und zusätzliche zwei Untergruppen. Jede Mörtelgruppe weißt unterschiedliche Eigenschaften auf, die vor Baubeginn auf einer Bausteller berücksichtigt werden müssen. Beispielsweise ist reines Gemisch aus Gruppe MG III für ein Mauerwerk aus Naturstein mit seinen Eigenschaften nicht geeignet. Dieser lässt hässliche Flecken auf dem jeweiligen Gestein entstehen.

Mörtelgruppen Infografik Collomix erklärt

Bindemittel

Nachdem die jeweilige Mörtelgruppe (MG I, II oder III) für das jeweilige Bauvorhaben gefunden wurde, gibt es weitere Aspekte, die man beachten muss. Eine wichtige Komponente, beim Auswählen des richtigen Mörtels, kann unter Umständen ein Bindemittel sein. Bindemittel werden eingesetzt, um andere Stoffe mithilfe einer chemischen Bindung positiv zu beeinflussen. Diese verbinden Stoffe, durch vernetzen, verkleben, zusammenhalten, aufnehmen oder anlagern. Mittel, die Baustoffe binden, sind mineralische Stoffe.

Beispiele für Baustoffe, die mit Mittel gebunden werden:

  • Zement
  • Ton
  • Löschkalk
  • Bitumen (Abdichtung)
  • Dispersionsanstriche
  • Gipsprodukte (Putzmörtel)

Unterschieden wird in der Bauindustrie zwischen hydraulischen und nicht hydraulischen Bindelmitteln.

Mörtelarten

Die Gruppen sind bekannt (s. Grafik unter Mörtelgruppen). Doch für jede Baustelle, gibt es eine bestimmte Art des Mörtels, die speziell für ein bestimmtes Vorhaben entwickelt wurden. Putzmörtel eignet sich Beispielsweise nicht für eine Mauerwerk. Wir haben hier eine Infografik zusammengestellt, welche Mörtelarten es gibt und welche Hersteller diese, meist über einen Fachhändler anbieten

Arten von Mörtel mit Hersteller und Webseite

Mörtelart Hersteller
Vormauermörtel Maxit
  Hasit
  Spenner
Hintermauermörtel Heidelberger Beton
  Sakret
  Quick-Mix
Leichtmauermörtel Maxit
  Baumit
Dünnbettmörtel Porit
  Bostik
Fertigfugenmörtel Ardex
  PCI
  Murexin
  Schomburg
Dackdeckermörtel Quick-Mix
Injektionsmörtel Fischer Dübel
Kanal-/Schachtbaumörtel Stebah
  P&T
  Spenner
Glasbaumörtel Stebah
  Sakret
Reparatur-/Dichtungsmörtel Korodur
  PCI
Quellmörtel Bostik
  Baumit
Vergussmörtel MC-Bauchemie
  Sika
  Botament
  Pagel Spezialbeton

Mörtel mischen mit dem Rührwerk Xo 6 R

Das richtige Mischen ist entscheidend

Die richtige Mörtelgruppe wurde identifiziert und der richtige Mörtel wurde ausgewählt. Jetzt stellt sich die Frage, wie man Mörtel am besten mischt um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Denn das richtige Mischen der Bestandteile ist entscheidend für die Mörtelqualität und das vollständige Entfalten der vorgesehenen Eigenschaften wie Festigkeit, Dauerhaftigkeit und Tragfähigkeit. Ganz besonders wichtig ist dies, wenn keine Trockenfertigmischung eingesetzt, sondern der Mörtel im klassischen Verfahren aus Sand, Zement und Wasser selbst erstellt wird. Neben der richtigen Bestimmung der Gewichtsanteile der einzelnen Bestandteile muss dann auch der eingesetzt Mischer das Gemisch einwandfrei aufbereiten. Bei Sackware ist die Auswahl der Mischtechnik häufig noch wichtiger, da je nach Mörtelart diese weitere chemische Zusätze enthalten die sich auf den Mischprozess auswirken, wie beispielsweise stärkere Klumpenbildung oder verstärkte Wasseraufnahme.

Seit 1974 ist Collomix als der Experte für Mischtechnik am Markt und hat so seit mehr als vier Jahrzehnten eine hohe Kompetenz im Mischen von bauchemischen Produkten. Ob Mauermörtel, Dünnbettmörtel, reine Zement- und Kalkmörtelgemische oder mit Sand gefüllte Mörtel mit Epoxidharzen - Collomix hat für viele Mischaufgaben eine passende Lösung. Um für den jeweiligen zu verarbeitenden Baustoff das richtige Mischwerkzeug finden zu können, bietet Collomix auf seiner Webseite den Mixing Guide. Ein einzigartiges Nachschlagewerk mit dessen Hilfe man eine Vielzahl von Materialen verschiedener Hersteller auswählen kann und am Ende eine Empfehlung für die passende Maschine oder Rührwerkzeug erhält.

Collomix als die Marke für Mischtechnik ist auf vielen Baustellen zu Hause und wird von Profis geschätzt. Erfahrungen und Berichte findet ihr hier in auf unserem Blog.


banner-mischatlas-collomix


Anmerkung: Wir geben unsere produkttechnischen Empfehlungen nach bestem Wissen, können aber leider keine Gewähr übernehmen. Bitte beachte ebenfalls die Hinweise der Materialhersteller und prüfe die Eignung der verwendeten Werkzeuge und Maschinen gewissenhaft.

Teile diesen Beitrag: