Anspruchs­volle Sanie­rung einer Tief­ga­rage in München mit dem Kompakt­mi­scher TMX 1000

Sanierung Tiefgarage Collomix TMX 1000

Tausalze, die durch Fahrzeuge im Winter in Tiefgaragen eingebracht werden, stellen gerade bei älteren Gebäuden häufig ein Problem dar. Die in den Tausalzen enthaltenen Chloride können Lochfraßkorrosionen in den Stahlbetonbewehrungen verursachen und somit die Bausubstanz und im schlimmsten Falle die Standsicherheit des Gebäudes gefährden.

Dieses Problem tritt leider bei einer großen Anzahl von älteren Tiefgaragen auf, da die Verwendung von speziell abgedichteten Bauteilen zur damaligen Bauzeit noch nicht üblich war. Wie in unserem Praxisfall der Tiefgarage in München Obersendling, die im Jahr 1999 erbaut wurde, zeigt sich das typische Schadensbild und somit eine hohe Sanierungsbedürftigkeit. Die Stahlbewehrung in Stützen und Wänden ist über die Jahre korrodiert, die Betonabdeckung muss per Hochdruck-Wasserstrahl abgetragen und durch geeigneten Vergussbeton ersetzt werden.

Eine anspruchsvolle Aufgabe, die vom Bauunternehmen Petese Bau GmbH aus Planegg bei München übernommen wurde. Die zu sanierende Tiefgarage in Obersendling hat eine Fläche vom 1800 m2. Die Sanierung umfasste 26 Betonstützen und 180 m Stützwände mit Betonabtrag und anschließender Einbringung von hochwertigem Sanierungsbeton in mehreren Bauabschnitten. Die Gesamtsanierung nahm dabei 4 Monate in Anspruch.

Die vom Bauunternehmen Peterse Bau GmbH freigelegten Abschnitte der Betonwände wurden im Spritzverfahren auf den vorgenässten Untergrund mit dem faserverstärkten PCC Mörtel “Betonfix R4” von der Firma Remmers instandgesetzt. Dieser spezielle Mörtel hat den Vorteil, dass er in einem Arbeitsschritt aufgebracht werden kann und sowohl Korrosionsschutz, Haftbrücke als auch Mörtelauftrag mit nur einem Produkt ermöglicht.

Zur Sanierung der Betonstützen setzte die Firma Peterse GmbH auf den Vergussbeton V80 C45 der Firma Pagel Spezialbeton. Dieser Vergussbeton zeichnet sich durch eine hohe Früh- und Endfestigkeit aus, ist frost- und tausalzbeständig sowie wasserundurchlassig und chloridfrei. Ausschlaggebend für die Verwendung war unter anderem aber auch die hohe Druckfestigkeit, die dieser Vergussbeton in kurzer Zeit erreicht. Eine volle Belastbarkeit der sanierten Stützen konnte somit nach nur 7 Tagen erzielt werden.

Um eine gleichmäßig hohe Qualität in der Betonaufbereitung zu erreichen, setzte die Firma Peterse Bau GmbH auf die Mischtechnik von Collomix. Speziell zum Einsatz kam hier der Kompaktmischer TMX 1000. Die besondere Herausforderung liegt darin, dass den Verarbeitungshinweisen der Materialhersteller exakt entsprochen werden muss. Die Mischungen müssen schnell und perfekt sein, da der Pagel Vergussbeton nur in einem Zeitraum von max. 90 min. hochfließfähig und optimal verarbeitbar ist.

Der Kompaktmischer TMX 1000 war für diese Mischaufgabe bestens geeignet. Durch sein spezielles 3-armiges Mischwerkzeug mit integriertem Abstreifer wurde das Material intensiv und vor allem klumpenfrei aufgemischt. Und das bei jeder angesetzten Mischung. Die fertige Mischung konnte bequem in eine Schubkarre entleert und direkt zum Ausbringort (verfüllenden Schalungen der Säulen) verbracht werden. und das in kürzester Zeit.

Für die Firma Peterse Bau GmbH liegen die Vorteile des Kompaktmischers TMX 1000 klar auf der Hand. Anstatt Anmischen von Einzelsäcken per Hand kann gleich die vierfache Menge maschinell perfekt homogenisiert werden. Im Gegensatz zum manuellen Mischen wird auch für den Mischvorgang keine Person gebunden, da die Maschine automatisch mischt. Der gesamte Mischprozess ist besser unter Kontrolle und somit ist eine gleichbleibende Qualität des Betons immer gewährleistet. Im Ergebnis können sich die Eigenschaften des Betons optimal entfalten. Das stellt die gewünschte Qualität von Verlaufseigenschaft und Endfestigkeit des Vergussbetons sicher. Durch das hohe Mischvolumen können größere Flächen schneller bearbeitet werden. Mit dem Einsatz des Kompaktmischers TMX 1000 ist es gelungen, 1 Tonne Pagel Vergussbeton - das entspricht 40 Säcke je 25 kg - in nur einer Stunden anmischen, ausbringen und in die Schaltung der Stützfüße zu verfüllen. Dadurch wurde nebenbei noch eine signifikate Reduzierung der Arbeitszeit erzielt.

Alles in allem eine reife Leistung des TMX 1000.

Freigelegten Abschnitte der Betonwände wurden im Spritzverfahrenmit dem faserverstärken PCC-Mörtel "Betofix R 4" der Firma Remmers instandgesetzt.
Freigelegten Abschnitte der Betonwände wurden im Spritzverfahrenmit dem faserverstärken PCC-Mörtel "Betofix R 4" der Firma Remmers instandgesetzt.
Freigelegten Abschnitte der Betonwände wurden im Spritzverfahrenmit dem faserverstärken PCC-Mörtel "Betofix R 4" der Firma Remmers instandgesetzt. Freige­legten Abschnitte der Betonwände wurden im Spritz­ver­fah­renmit dem faserver­stärken PCC-Mörtel "Betofix R 4" der Firma Remmers instand­ge­setzt.
Sanierung der Betonstützen mit dem Vergussbeton V80 C45 von Pagel Spezialbeton
Sanierung der Betonstützen mit dem Vergussbeton V80 C45 von Pagel Spezialbeton
Sanierung der Betonstützen mit dem Vergussbeton V80 C45 von Pagel Spezialbeton Sanierung der Betonstützen mit dem Verguss­beton V80 C45 von Pagel Spezial­beton
1 Tonne Pagel Spezialbeton in einer Stunde verarbeiten
1 Tonne Pagel Spezialbeton in einer Stunde verarbeiten
1 Tonne Pagel Spezialbeton in einer Stunde verarbeiten 1 Tonne Pagel Spezial­beton in einer Stunde verarbeiten
4 Sack Material à 25 kg in einem Mischvorgang anmischen. Einfach zu befüllen dank niedriger Arbeitshöhe und integrierter Reißleiste
4 Sack Material à 25 kg in einem Mischvorgang anmischen. Einfach zu befüllen dank niedriger Arbeitshöhe und integrierter Reißleiste
4 Sack Material à 25 kg in einem Mischvorgang anmischen. Einfach zu befüllen dank niedriger Arbeitshöhe und integrierter Reißleiste 4 Sack Material à 25 kg in einem Mischvorgang anmischen. Einfach zu befüllen dank niedriger Arbeitshöhe und integrierter Reißleiste
Entsprechend den Verarbeitungshinweisen der Firma Pagel muss die Mischung pro 25-kg-Sack mit jeweils 10 l Wasser versetzt werden.
Entsprechend den Verarbeitungshinweisen der Firma Pagel muss die Mischung pro 25-kg-Sack mit jeweils 10 l Wasser versetzt werden.
Entsprechend den Verarbeitungshinweisen der Firma Pagel muss die Mischung pro 25-kg-Sack mit jeweils 10 l Wasser versetzt werden. Entspre­chend den Verarbei­tungs­hin­weisen der Firma Pagel muss die Mischung pro 25-kg-Sack mit jeweils 10 l Wasser versetzt werden.
3 Minuten Mischzeit und nach einer kurzen Reifezeit wird das Material nochmals für 2 Minuten nachgemischt
3 Minuten Mischzeit und nach einer kurzen Reifezeit wird das Material nochmals für 2 Minuten nachgemischt
3 Minuten Mischzeit und nach einer kurzen Reifezeit wird das Material nochmals für 2 Minuten nachgemischt 3 Minuten Mischzeit und nach einer kurzen Reifezeit wird das Material nochmals für 2 Minuten nachge­mischt
Ein Bodenschieber sorgt für die Öffnung des Mischraums, das fertig gemischte Material konnte bequem in eine Schubkarre entleert und direkt an die zu verfüllenden Schalungen an den Tiefgaragensäulen verbracht werden.
Ein Bodenschieber sorgt für die Öffnung des Mischraums, das fertig gemischte Material konnte bequem in eine Schubkarre entleert und direkt an die zu verfüllenden Schalungen an den Tiefgaragensäulen verbracht werden.
Ein Bodenschieber sorgt für die Öffnung des Mischraums, das fertig gemischte Material konnte bequem in eine Schubkarre entleert und direkt an die zu verfüllenden Schalungen an den Tiefgaragensäulen verbracht werden. Ein Bodenschieber sorgt für die Öffnung des Mischraums, das fertig gemischte Material konnte bequem in eine Schubkarre entleert und direkt an die zu verfül­lenden Schalungen an den Tiefga­ra­gen­säulen verbracht werden.
Kurze Mischzeiten, kurze Arbeitswege und ein perfektes Mischergebnis.
Kurze Mischzeiten, kurze Arbeitswege und ein perfektes Mischergebnis.
Kurze Mischzeiten, kurze Arbeitswege und ein perfektes Mischergebnis. Kurze Mischzeiten, kurze Arbeitswege und ein perfektes Mischer­gebnis.

Anmerkung: Wir geben unsere produkttechnischen Empfehlungen nach bestem Wissen, können aber leider keine Gewähr übernehmen. Bitte beachte ebenfalls die Hinweise der Materialhersteller und prüfe die Eignung der verwendeten Werkzeuge und Maschinen gewissenhaft.

Teile diesen Beitrag: